Niemand ist wie du und das ist deine Stärke

Kunde: "Therapie bedeutet, ich muss mich verändern. Ich glaube aber nicht, dass man sich verändern kann und deshalb ist Therapie sinnlos!"

Wie entwickelt sich das "Ich"? - das folgende ist spekulativ und entspricht nicht wissenschaftlichen Erkenntnissen ;-) -

Aus der Summe genetischer Dispositionen und dem Wissen unserer Vorfahren, kollektivem Unbewussten und Seelenverträgen, Erfahrungen und unsere subjektiven Wahrnehmung selbiger, Werten und Normen unserer Bezugsgruppe, Gefühlen unseres Organismus und Gedanken unseres Selbst? Fazit: Jeder Mensch ist einzigartig in seinem "Ich".

Therapie und Beratung hilft dabei, sein "Ich" kennen zu lernen. Es in Liebe anzunehmen mit all seinen Stärken und Schwächen, seinen Wünschen und Bedürfnissen, seinen Gefühlen und Gedanken, all seinen Erfahrungen und Anteilen und seiner Einzigartigkeit.

Schwierigkeiten und Probleme entstehen nicht, weil wir "falsch" sind, sondern wir dysfunktionale Verhaltens- und Gedankenmuster haben und nutzen. Wäre es da nicht ein fundamentaler Fehler, das "Ich" verändern zu wollen? Oder es sogar dem "Ich" eines anderen anzupassen oder gesellschaftsfähiger zu machen?

Mit der Annahme und Akzeptanz des "Ich" - Selbstliebe - dem Analysieren von Gedanken- und Verhaltensschemata und deren "Umformung" durch Erkunden, Üben und Ausprobieren, geht es auf den Weg der Veränderung, über dessen Aussehen, Länge und Richtung allein der Kunde entscheidet.

Und so steht am Ende: Ich will so bleiben, wie ich bin - denn niemand ist so wie ich und das ist meine Stärke! Und mit diesem Wissen mache ich mich auf den Weg der Veränderung!